Auch wenn die Kirchen gerade zu sind – es gibt viele Möglichkeiten, Gottesdienst zu feiern.

Sie können durch die Medien an einem Gottesdienst teilhaben, eine Andacht zuhause feiern oder sich von den Glocken unserer Kirchen zum Beten einladen lassen.
So bleiben wir in diesen sorgenvollen Zeiten miteinander verbunden und bringen unsere Sorgen und Bitten vor Gott.

Hier zeigen wir Ihnen einige Möglichkeiten:

Ganz klassisch sind die Fernseh- und Rundfunkgottesdienste.
Einen Überblick, zusammengestellt von evangelisch.de, finden Sie auf dieser Seite.

Gerade jetzt werden aber auch viele Gemeinden kreativ und übertragen Gottesdienste via Livestream auf Youtube.
Hier finden Sie Live-Gottesdienste und Andachten aus Köln und Region
sowie einen Überblick über digitale Gottesdienste in der Evangelischen Kirche im Rheinland.

Diese Idee für einen Gottesdienst am Küchentisch kommt von einem jungen Pfarrer aus Wuppertal.
Gemeint ist: Wenn am Sonntag um 10 Uhr die Glocken läuten, setzen Sie sich an den Küchentisch – oder auf die Couch – und zünden eine Kerze an. Ein kleiner Leitfaden führt Sie durch den Hausgottesdienst mit Gebeten, Lesung und kleinen Impulsen.

In unserem Veedel läuten die Glocken der Paul-Gerhardt-Kirche an jedem Tag um 12 und um 19 Uhr. Gerade jetzt laden Sie uns ein zum Innehalten und Gebet. Sie können einen Moment still werden, eine Kerze anzünden und ein Vaterunser sprechen.
Ein aktuellen Impuls zum Bibeltext des jeweiligen Sonntags finden Sie ab sofort auf unserer Homepage.